Faites partie du mouvement

Extensions autorisées: jpg jpeg png gif. Maximum size: 5 MB

Nous nous engageons pour une politique européenne constructive

Nous faisons tous partie de cette Suisse ouverte, diversifiée et en réseau. Si nous sommes solidaires pour un partenariat solide avec nos voisins, alors nous pouvons faire la différence. Aujourd'hui et dans le futur. C'est pourquoi un signe clair de votre part est important.

Vous aussi, vous pouvez donner l'exemple
Laszlo Koller
Weil auch fĂĽr unsere Schweiz gilt: Wer sich nicht bewegt, wird bewegt.
Albert Hugenmatter
Die Schweiz ist ein Teil von Europa!
Philip Nolze
Weil nur ein stärker zusammenstehendes Europa in der Welt Gewicht hat.
TEST TEST
Als Land im Zentrum von Europa ist es unmöglich, nicht Teil von Europa zu sein.
Ruedi Bannwart
Als KMU mit Hauptadressaten im EU-Raum, Export >85%, ist es fĂĽr uns eminent wichtig gute Beziehungen zu unseren Nachbarn zu pflegen.FĂĽr die Jugend, fĂĽr die Wirtschaft und fĂĽr die Zukunft von uns allen.
Philipp Muster
Unser wichtigster Handelspartner ist die EU
Amer Al-Labban
Weil mir die erfolgreiche Zukunft der Schweiz sehr wichtig ist!
Andrea Haener
Wir sind keine Insel, wir sind das Herz von Europa und dies sollten wir auch weiterhin bleiben. Der bilaterale Weg ist wichtig und richtig!
George Härtsch
Ich finde es gut wenn möglichst viele Leute das gut finden.dann sind wir stärker.
Emmanuel Schiess
Es geht nur noch Gemeinsam in einem vereinigten Europa. Krisen wie Corona bewältigen wir gemeinsam mit Europa
Hansrudolf Weibel
Europa – wir sind doch mitten drin! Leider wurde die Frage „Europäische Union“ in der Schweiz von guten Diskussionen verdrängt. Mit dem EWR-Nein in den 90er-Jahren hat die Schweiz eine Chance verpasst. Wir sollten die Diskussion über die Beziehung Schweiz – EU offen lassen. Und auch ohne Tabus debattieren. In der EU ist nicht alles schlecht! .
Marcel Mantel
Ein wesentlicher Erfolgs-Pfeiler der Schweiz ist eine offene, vernetzte Volkswirtschaft mit aufgeschlossenen, Liberalen Bürgern! Lasst uns für UNSERE Freiheit kämpfen
Urs Stäbler
Wir können unseren Wohlstand und unsere Reisefreiheit nicht aufs Spiel setzen und unsere Partner in der EU nicht mit einem unnötigen Gesetz provozieren. Will ich nicht, brauch ich nicht.
Ruth Bylang Diallo
grundsätzlich dafür...
Lucas Zurkirchen
Nur wer ĂĽber die eigenen Landesgrenzen hinaus denkt, kann gute Beziehungen knĂĽpfen, sich erfolgreich weiterentwickeln und die eigene Zukunft beeinflussen.
Jan Peschka
Wir befinden uns in der Mitte Europas. Kluge Staatsfrauen und - männer haben als unsere Vertreter einen Status durch die bilateralen Verträge herausgehandelt, der in der Geschichte politisch einzigartig und für uns extrem vorteilhaft ist. Dies war möglich, weil die Schweiz für die umliegenden Länder ein Vorbild für direkte Demokratie, Interkulturalität, Neutralität + Hilfsbereitschaft sowie Innovation + wirtschaftlichen Erfolg ist. Warum sollte man also diese extrem vorteilhafte Position leichtfertig aufgeben? Wer würde denn beim Jassen ein Ass abwerfen wenn er auch mit Trumpf den entscheidenden Stich machen könnte?
Andreas Luethi
Was frĂĽher erfolgreich war, muss es heute nicht mehr sein. Die Alte Eidgenossenschaft wandelte sich auch - und die Entwicklung steht nicht still!
Marius K.
Weil wir mitten in Europa sind und ich mir eine offene Schweiz wĂĽnsche.
Erich Fehr
Alleingang ist keine Lösung für globale Probleme
Philippe Tschopp
Der bilaterale Weg steht für wirtschaftlichen Erfolg, der schlussendlich der ganzen Bevölkerung zugute kommt.
Claude Hodel
Die Schweiz kann sich ein Inseldasein für die Zukunft nicht leisten. Unsere humanitären Werte verpflichten uns offen zu sein gegenüber unseren Nachbarn, zumal wir auch von Europa wirtschaftlich abhängig sind.
Florian K.
Raus aus den Schützengräben! Die Schweiz braucht eine unverkrampfte Diskussion über ihre Rolle als eigenständiger Teil in Europa.
Bea Baier
Weil ich mich gegen den sich ausbreitenden Populismus und das Gartenhag-Denken in unserem Land entgegensetze...
Ivo Zimmermann
Der bilaterale Weg ist für die Schweiz die beste und zukunftsträchtigste Variante. Ein EU-Beitritt kommt nicht in Frage und der Schritt in die Isolation genauso wenig.